Stadt Reutlingen

Stadt Reutlingen

61 Amt für Stadtentwicklung und Vermessung

Gz.: Wö/Vas

11/048/02

zu TOP 1 ö BVUA 09.06.2011

08.06.2011

Beratungsfolge

Datum

Behandlungszweck/-art

Ergebnis

BVUA

09.06.2011

Kenntnisnahme

öffentlich

 

 

Mitteilungsvorlage

Ideenwettbewerb 'City Nord' - Überarbeitung der vier mit Preisen ausgezeichneten Entwürfe

 

Bezugsdrucksache

07/039/01; 09/082/01; 09/082/01.1; 10/048/01; 10/048/01.1; 10/048/02; 11/048/01

 

 

Sachverhalt

 

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs „City Nord“ hat das Preisgericht in seiner Entscheidung vom 13.11.2010 empfohlen, eine Überarbeitung der vier mit Preisen ausgezeichneten Wettbewerbsarbeiten in Auftrag zu geben. Diese Überarbeitung erfolgt nun im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung.

 

 

Rückblick auf den Wettbewerbs- und Beteiligungsprozess

 

Die „City Nord“ verfügt über ein großes städtebauliches und verkehrliches Entwicklungspotenzial. Daher stellte der Gemeinderat bereits in den Doppelhaushalt 2007/2008 eine erste Planungsrate für den Wettbewerb „City Nord“ ein.

 

In der Folge beauftragte der Gemeinderat in seiner Sitzung am 27.03.2007 die Verwaltung damit, die zur Vorbereitung des Wettbewerbs erforderlichen Schritte einzuleiten (GR-Drucksache Nr. 07/039/01). Mit gleicher Drucksache wurde die Aufstellung eines Bebauungsplanes für den Bereich der „City Nord“ beschlossen.

 

Nach einer umfangreichen Einzelhandelsuntersuchung hat der Gemeinderat in seiner Sitzung am 23.07.2009 den Entwurf des Auslobungstextes zur Kenntnis genommen und die Verwaltung beauftragt, die erweiterte Öffentlichkeitsbeteiligung zum Auslobungstext des Planungswettbewerbs „City Nord“ zu organisieren und durchzuführen (GR-Drucksachen Nr. 09/082/01 und Nr. 09/082/01.1). Diese erste Öffentlichkeitsbeteiligung wurde im Rahmen eines Planungsworkshops am 02.12.2009 durchgeführt. Rund 50 Teilnehmer haben anhand verschiedener Themen zahlreiche Fragen und Anregungen erarbeitet. Diese Ergebnisse flossen in die Auslobungsunterlagen für den Ideenwettbewerb ein. Die teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften waren angehalten, sie in ihren Entwürfen zu berücksichtigen. Am 22.04.2010 hat der Gemeinderat die Auslobung des Planungswettbewerbs „City Nord“ beschlossen.

 

Nach der Entscheidung des Preisgerichts im November 2010 wurden die insgesamt 28 Wettbewerbsbeiträge einen Monat lang öffentlich ausgestellt. Insgesamt haben sich über 800 Menschen für diese Beiträge interessiert. Die Ausstellung in der „Welle“ im Dienstleistungspark Orschel, die donnerstags bis sonntags geöffnet war, besuchten rund 300 Personen, überdies haben sich mehr als 500 Interessierte in über 20 Führungen, u.a. an drei Sonntagen, mit großem Interesse über die prämierten Wettbewerbsarbeiten informiert. Schon im Rahmen dieser öffentlichen Ausstellung konnten sich die Besucher auf den sogenannten „Meinungsbögen“ für den nächsten Workshop am 25.03.2011 anmelden.

 

 

Die „Meinungsbögen“ boten darüber hinaus auch die Gelegenheit, Anregungen und Fragen zu den ausgestellten Entwürfen festzuhalten. Dieses Angebot wurde rege genutzt: Aus insgesamt 70 ausgefüllten „Meinungsbögen“ geht hervor, dass die Bürgerinnen und Bürger von den Arbeitsgemeinschaften Konkretisierungen der Wettbewerbsergebnisse vor allem zu den Themen

 

·         Gestaltung und Verkehrsaufkommen des Boulevards Karlstraße sowie einer ergänzenden Entlastungsstraße nördlich der Bahnlinie

·         Verlauf der Regionalstadtbahn

·         Lage der zentralen Haltestelle

·         Vernetzung der Stadtquartiere

·         Innerstädtisches Wohnen

·         „Kulturachse“

·         Aufwertung der Echaz zwischen der Neuen Stadthalle und dem Kulturzentrum franz.K

 

erwarten.

 

Diese Erwartungen waren auch Grundlage für die Öffentlichkeitsbeteiligung zu den vier mit Preisen ausgezeichneten Wettbewerbsarbeiten im Workshop am 25.03.2011 von 16:30 Uhr bis 21:00 Uhr. Nach ausführlicher Erläuterung der städtebaulichen und verkehrlichen Schwerpunkte der mit Preisen ausgezeichneten Entwürfe durch den Preisgerichtsvorsitzenden Herrn Prof. Dr. Franz Pesch und Herrn Dr. Huber-Erler vom Büro R+T erarbeiteten die 60 teilnehmenden Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, intensiv an Thementischen weitere Vorschläge und Ergänzungen. Die wesentlichen Inhalte der „Meinungsbögen“ sowie die Ergebnisse dieser zweiten Öffentlichkeitsbeteiligung sind in Teil C der Unterlagen zur Mehrfachbeauftragung dokumentiert (vgl. Anlage 3) und dienen den teilnehmenden Arbeitsgemeinschaften als „Hausaufgaben“ für die Überarbeitung der Wettbewerbsentwürfe.

 

 

Weiteres Vorgehen

 

                                                                                                                        voraussichtlich:

·         Ausgabe der Unterlagen 20.06.2011

·         Kolloquium 30.06.2011

·         Abgabe Pläne/Modell 05.10.2011/12.10.2011

·         Preisgericht 02.12.2011

 

Die entsprechenden Mittel für das Verfahren der Mehrfachbeauftragung hat der Gemeinderat im Doppelhauhalt 2010/2011 eingestellt.

 

 

gez.

 

Ulrike Hotz

Erste Bürgermeisterin

 

 

Anlagen:

Anlage 1:                     Teil A – Allgemeine Verfahrensbedingungen

Anlage 2:                     Teil B – Aufgabenstellung

Anlage 3:                     Teil C – „Meinungsbögen“ öffentliche Ausstellung/Ergebnisse Workshop                     vom 25.03.2011

Anlage 4:                     Teil D – Anlagen

 


Anlagen: