Vorlagenummer

Stadt Reutlingen

66 Amt für Straßen Umwelt und Verkehr

Gz.: Wi/Ga

11/018/04

23.05.2011

Beratungsfolge

Datum

Behandlungszweck/-art

Ergebnis

BVUA

07.06.2011

Entscheidung

öffentlich

 

 

Beschlussvorlage

B 312 - Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse

Verbreiterung der Gutenbergstraße (4. Fahrspur) und Erneuerung Signalanlage einschließlich Ver­kehrstechnik

Baubeschluss und Arbeitsvergabe

 

Bezugsdrucksache

10/005/68, 11/007/05

 

 

Beschlussvorschlag

 

 

1.      Den Straßenbauarbeiten zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse mit der Ver­breiterung der Gutenbergstraße (4. Fahrspur) und der Erneuerung der Signalanlage einschließ­lich Verkehrstechnik nach den Plänen des Amtes für Straßen, Umwelt und Verkehr vom 31. März 2011 wird zugestimmt.

 

2.      Die Kosten für die Ausführung der Bauarbeiten belaufen sich auf 350.000 €. Im Haus­halt 2011 stehen auf HH-Stelle 2.6300, VHZ 201, die Mittel zur Verfügung.

 

3.      Die Ausführung der Straßenbauarbeiten wird der Firma Eurovia Teerbau, Renningen, zum Angebotspreis von 157.333,47 € übertragen.

 

Finanzielle Auswirkungen

 

HHJ

HHST

Betrag in €

über-/

außerplanm.

Auswirkung

Erläuterung

2011

2.6300, VHZ 201

350.000 €

 

 

Planmäßige An­sätze

 

Begründung

 

1.      Kurzfassung

 

Im Rahmen der Umsetzung des Gesamtprojektes „B 312 - Maßnahmen zur Ver­besserung der Verkehrsverhältnisse in Reutlingen“ beinhaltet der 3. Bauabschnitt die „Verbreiterung der Gutenbergstraße, 4. Fahrspur“ (in Fahrtrichtung B 312/Pfullingen) zwischen Bahnunterführung und Wandel-Knoten. Der 1. Bauabschnitt „Verbreiterung der Konrad-Adenauer-Straße (3. Fahrspur)“ wurde 2004 und der 2. Bauabschnitt „Ver­breiterung der Eberhardstraße (3. Fahrspur)“ 2010 ausgeführt. Der nun folgende dritte Bauabschnitt mit der Verbreiterung der Gutenbergstraße kann im Zuge des Abbruchs des Gebäudes der Bruderhausdiakonie und des zurückgesetzten Neubauvorhabens verwirklicht werden. Damit sind die verkehrsverbessernden Maßnahmen im Bereich Konrad-Adenauer-Straße/AOK-/Wandel-Knoten/Gutenbergstraße abgeschlossen.

 

                                                                                                                          


 

Die heutigen Verkehrsverhältnisse auf der Gutenberg­straße/Eberhardstraße/Konrad-Adenauer-Straße im Stadtzentrum von Reutlingen zwischen dem Oskar-Kalbfell-Platz und der Tübinger Straße sind gekennzeichnet durch tägliche, mehrfache und länger andauernde Staus, insbesondere zu den Hauptverkehrs­zeiten. Ein starker Übereckstrom zwischen dem AOK-Knoten/Eberhardstraße und Gutenbergstraße ist zu verzeichnen.

 

Am Knotenpunkt Eberhardstraße/Gutenbergstraße (Wandelknoten) bilden sich Rück­staus aus Richtung Rommelsbach/Stuttgart in Fahrtrichtung Tübingen/Pfullingen sowie in Fahrt­richtung Karlstraße/Metzingen. Diese Rückstaus reichen zeitweise über die Einmündung der Tübinger Straße bis in die Straße Unter den Linden. Wartende linksab­biegende Fahrzeuge in Richtung Metzingen blockieren aufgrund nicht ausreichender Linksabbiegerstreifen die Hauptrichtung Tübingen/Pfullingen, so dass die Fahrzeuge die Fahrstreifen vor der Lichtsignalanlage nicht anfahren können. Das hat zur Folge, dass bei zahlreichen Umläufen am Wandelknoten die Fahrstreifen Richtung Tübingen/

Pfullingen nicht optimal aufgefüllt werden können. Eine verkehrstechnische Berechnung des Gutachters R + T aus Darmstadt zeigt, dass der Wandelknoten in den Hauptverkehrszeiten eine Überlastung von bis zu 20 % aufweist.

 

Der Ausbau eines zusätzlichen Linksabbiegestreifens in Richtung Metzingen auf eine Länge von ca. 60 m schafft einen ausreichenden Aufstellbereich für die Linksabbieger, so dass eine Behinderung des rechtsabbiegenden Verkehrs in Richtung Tübingen/Pfullingen weitestgehend vermieden wird. Zudem kann aufgrund einer möglichen Reduzierung der Grünzeiten der Linksabbieger anderen kritischen Fahrströmen eine Grünzeitverlängerung ermöglicht werden. Insbesondere für die querenden Fußgängerströme bzw. Radfahrer ist eine Erhöhung der Grünzeiten von Vorteil. Fußgänger haben die Möglichkeit, ohne Zwischenhalt an den Mittelinseln über die Fußgängerfurten Gutenbergstraße, Karlstraße und Eberhardstraße zu queren. Der Ausbau des Wandelknotens ist daher zur Verbesserung des Verkehrsflusses zwingend erforderlich.

 

Bedingt durch diese Baumaßnahme muss für die Signalisierung ein Provisorium eingerichtet werden. Für dieses Provisorium werden zwei Überspannungsmasten aufgestellt. Zusätzlich sind Baustellen-/Umleitungsprogramme erforderlich. Nach Fertigstellung der 4. Fahrspur sind folgende Umbaumaßnahmen an der bestehenden Signalanlage nötig: neue Masten, Induktionsschleifen, Blindenanforderung über die Gutenbergstraße, Steuerkabel, Schächte und neue Signalzeitenprogramme.

 

Diese Neuordnung des Straßenraums ist auch für eine im Wettbewerb City-Nord vorgeschlagene Verbesserung der Verkehrsführung über den Streckenzug Gutenbergstraße – Burkhardt+Weber-Straße zur Entlastung der Karlstraße förderlich. Die verkehrstechnische Untersuchung zeigt, dass auch bei dieser Verkehrsführung der leistungsfähige Ausbau des Wandelknotens zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit am Knoten unerlässlich ist.

 

Die Arbeiten sollen in den Sommerferien ausgeführt werden. Es ist geplant, mit den vor­bereitenden Arbeiten außerhalb der Fahrbahn am 18. Juli 2011 zu beginnen. Die Maß­nahme soll bis 9. September 2011 abgeschlossen sein.

 

Die Gesamtbaumaßnahme muss unter Verkehr ausgeführt werden.

 

Die Maßnahme ist nach dem Entflechtungsgesetz (früher GVFG) förderfähig.

 

                                                                                                                          


 

2.      Beschreibung der Maßnahme

 

Die Maßnahme umfasst den Neubau eines zusätzlichen Richtungsfahrstreifens (Fahrt­richtung Metzingen) zwischen der Tübinger Straße und der Eberhardstraße auf einer Länge von ca. 60 m sowie den Ausbau des vorhandenen, südlich verlaufenden Geh­weges entlang der Gutenbergstraße nach der Unterquerung der Bahnlinie Tübingen – Reutlingen.

 

Der Gebäudekomplex der Bruderhausdiakonie an der Gutenbergstraße wurde abge­rissen und es wird ein neues Alten- und Pflegeheim gebaut. Dadurch wird es ermöglicht, den notwendigen Flächenbedarf für einen zusätzlichen Fahrstreifen zu schaffen und einen ausreichend dimensionierten Geh-/Radweg herzustellen.

 

Die Verbreiterung der Gutenbergstraße beginnt am südlichen Fahrbahnrand direkt nach der Bahnüberführung. Insgesamt stehen künftig vier Fahrstreifen, davon zwei Linksab­bieger in Richtung Metzingen und zwei Rechtabbieger in Richtung AOK-Knoten zur Ver­fügung. Die Breite der Fahrstreifen beträgt 3,25 m.

 

Der vorhandene Gehweg (Breite ca. 1,60 m) wird künftig als kombinierter Geh- und Radweg mit einer Breite von 3,00 m ausgewiesen. Die Fußgänger-/Radwegfurten am Knotenpunkt werden dem neuen Fahrbahnrand angepasst.

 

Die abschließenden Fräs- und Belagsarbeiten in der Gutenbergstraße und im Kreuzungsbereich Wandel-Knoten werden jeweils an Wochenenden durchgeführt. Die Be­lagsarbeiten erfolgen unter Vollsperrung. Eine Umleitung wird ausgeschildert.

 

3.      Grunderwerb

 

Im Zuge des Neubaus des „Stadthauses Stadtmitte“ durch die Bruderhausdiakonie an der Ecke Gutenbergstraße/Eberhardstraße, verbunden mit dem Abriss des bisherigen Ge­bäudekomplexes, stehen die benötigten Verkehrsflächen für die Fahrbahnver-breiterung und den Ausbau des Geh- und Radweges zur Verfügung. Es ergibt sich ein Grunderwerb von 208 m².

 

Für die neu entstehende Platzfläche zwischen der Gutenbergstraße und dem Neubau Stadthaus Stadtmitte übernimmt laut städtebaulichem Vertrag die Stadt Reutlingen die Planung und Herstellung. Die BruderhausDiakonie leistete bereits, wie im Vertrag festgelegt, einen Pauschalbetrag für die Planung und Herstellung der Oberflächen in Höhe von 60.000 €.

 

Die Fläche soll in Betonpflaster hergestellt werden. Parallel zum Stadthaus Stadtmitte werden fünf Bäume gepflanzt. Für die Baumstandorte wird im Zuge des Baus der 4. Fahrspur eine Baumbewässerung vorgesehen. Die Herstellung der Platzfläche kann erst nach Fertigstellung des „Stadthauses Stadtmitte“ erfolgen.

 

4.   Bauausführung/Bauablauf      

 

Die Baumaßnahme wird unter Verkehr durchgeführt. Hierfür muss der rechte Rechtsab­biegerstreifen auf 2,50 m eingeengt werden.

 

                                                                                                                                      


 

Während der Bauausführung sind, bedingt durch den Neubau, die Fußgänger- und Rad­fahrquerungen im Bereich Gutenbergstraße und Eberhardstraße nicht möglich. Der Fuß­gänger- und Radfahrverkehr wird über die Überwege beim ZOB und dem Überweg beim Krankenhäusle umgeleitet.

 

5.   Kosten/Finanzierung

 

Die Gesamtkosten setzen sich wie folgt zusammen:

 

Bauleistungen                                                                           180.000 €                 

 

Ausstattung                                                                                  75.000 €                 

Beleuchtung                                                 10.000 €

Verkehrseinrichtungen, Markierung             20.000 €

Verkehrstechnik, Signalanlage                    40.000 €

Bepflanzung                                                   5.000 €

 

Ingenieurleistungen                                                                              55.000 €

Baustellen-VO, Vermessung                       20.000 €    

Ingenieurleistungen Straße/Signaltechnik   35.000 €

 

Sonstiges                                                                                                40.000 €

Umleitungen, Entschädigungen                                                                        

__________________________________________________________

Gesamtkosten                                                                                        350.000 €

 

Baulastträger für die Arbeiten zur Verbreiterung der Gutenbergstraße (4. Spur) in Höhe von 350.000 € ist die Stadt Reutlingen. Im Vermögenshaushalt 2011 sind auf der HH-Stelle 2.6300, VHZ 0201, 350.000 € bereitgestellt.

 

Die Verbreiterung der Gutenbergstraße (4. Spur) wird nach dem Entflechtungsgesetz (GVFG) gefördert. Das Regierungspräsidium Tübingen hat mit Erlass vom 28. Oktober 2010 eine Zuwendung auf die Gesamtkosten von insgesamt 225.000 € genehmigt.

 

6.      Arbeitsvergabe

                            

Die Straßenbauarbeiten wurden öffentlich ausgeschrieben. Nach Prüfung der einge­gangenen Ange­bote ergibt sich folgende Bieterfolge:

 

Bieter                                                        Angebotssumme                          

 

1. Eurovia Teerbau, Renningen                         157.333,47 €

2. Adolf List, Reutlingen                                     165.645,22 €

3. Gottlob Brodbeck, Metzingen                         206.000,47 €

 

Die Vergabe erfolgt an die Firma Eurovia Teerbau, Renningen, zum Angebotspreis von 157.333,47 €.

 

 

gez.

 

Valin

 

Anlagen


Anlagen: